Stadtsilhouette im Sommer
Hauptnavigation

E-Car Sharing

06.07.2021: Bildungsministerin Yvonne Gebauer überreicht Scheck aus DigitalPakt

Landesbildungsministerin Yvonne Gebauer hat im Blauen Salon des Rathauses einen symbolischen Scheck in Höhe von 767.006,62 Euro an Bürgermeister Johannes Mans überreicht.

Diese Summe wird die Stadt in den kommenden Jahren bis 2024 für die Schulinfrastruktur einsetzen. Von dieser Summe erhält die Stadt eine Förderung in Höhe von 587.804,88 Euro. Die Stadt hat damit die komplette, ihr zustehende Fördersumme aus dem DigitalPakt abgerufen. Beantragt worden ist das Geld vom Amt für Schule, Kultur und Sport über die Bezirksregierung Köln.

Mit diesem Geld wird die Stadt in den Jahren 2021 bis 2024 60 Klassenräume digital ertüchtigen. Die Klassenräume im Theodor-Heuss-Gymnasium, in der Sekundarschule und in der Armin-Maiwald-Schule werden mit einer modernen Netzwerkverkabelung und Accesspoints so ausgestattet, dass alle digitalen Geräte dort angeschlossen werden können. Es gibt unter anderem USB- und HDMI-Anschlüsse damit Dokumentenkameras oder auch neue, interaktive Displays installiert werden können. Die bisher genutzten Beamer sollen eines Tages ausgedient haben. Begleitet wird diese Digitalisierung  von der stadteigenen IT-Abteilung.

Die Ministerin betonte die Bedeutung der Digitalisierung und des digitalen Lernens in den Schulen und erklärte, dass es ein Ziel sein müsse, jedem Schulkind ein digitales Endgerät zur Verfügung stellen zu können. Wegen der gesamtgesellschaftlichen Bedeutung arbeite das Land derzeit auch schon an einem Digitalpakt 2.0. „In drei bis fünf Jahren müssen heute angeschaffte Geräte ausgetauscht werden“, sagte sie und zeigte sich erfreut darüber, dass die Stadt Radevormwald die komplette Summe beim Land abruft. „Die Unterstützung Ihrer IT-Abteilung hilft der gesamten Gesellschaft“, ergänzte die Ministerin, die sich auch in das Goldene Buch der Stadt eintrug.

Besuch Ministerin Yvonne Gebauer Mit Johannes Mans Und Simon Woywod

Symbolisch überreicht Landesministerin Yvonne Gebauer einen Scheck mit Mitteln aus dem DigitalPakt für die Schulen der Stadt

Besuch Ministerin Yvonne Gebauer Mit Johannes Mans
Fotos: Stadt Radevormwald/Scholl

Yvonne Gebauer  trug sich auch in das Goldene Buch der Stadt ein

Aktuell

Mitteilung des Servicebüros

Aufgrund des in den vergangenen Monaten bewährten Systems sollen für die weniger dringlichen Behördenangelegenheiten mit den städtischen Mitarbeitern weiterhin Termine vereinbart werden. Dieses System vermeidet Wartezeiten bis auf wenige Ausnahmen. weiter


03.08.2021: Neue Gesichter in der Stadtverwaltung Radevormwald

Am ersten Tag des neuen Ausbildungsjahres begrüßten Burkhard Klein in Vertretung des Bürgermeisters und Ausbildungsleiterin Katja Oelschläger neun junge Menschen, die in verschiedenen Berufen ihre Ausbildung bei der Stadtverwaltung beginnen. weiter


03.08.2021: Fundsachen Juli 2021

Neuzugänge im Fundbüro weiter


30.07.2021: Unwetterhilfe: 80.000 Euro für betroffene Oberbergerinnen und Oberberger

Bürgerinnen und Bürger können eine finanzielle Unterstützung bis einschließlich zum 13.08.2021 beim Oberbergischen Kreis beantragen. weiter


29.07.2021: Antrag für Soforthilfe "Hochwasser"

Das Land NRW hat am heutigen Tage die Richtlinien für eine Soforthilfe für die vom Hochwasser Geschädigten veröffentlicht. weiter


29.07.2021: Lust zum Treffen auf dem Marktplatz?

Morgen, Freitag, 30. Juli, steigt zwischen 17 und 21 Uhr wieder eine Auflage des beliebten Radevormwalder Feierabendmarktes. weiter


29.07.2021: Zwei Bismarck-Radfilme fürs Stadtarchiv

Der frühere Radevormwalder Norbert Wolff hat dem Stadtarchiv und der IG Bismarck zwei DVDs mit Filmen über Radrennen in Zusammenarbeit mit den Bismarck-Werken überreicht. weiter


29.07.2021: Abriss Nordstraße - Neustart am 4. August

Das Ausschreibungsverfahren ist erfolgreich beendet. weiter


28.07.2021: Ferienspaß 2021

Ferienspaß des Jugendamtes der Stadt Radevormwald 2021 „Wir planen groß“ weiter


22.07.2021: Unwetterkatastrophe: Soforthilfe auch für den Oberbergischen Kreis

Bürgerinnen und Bürger sowie Wirtschaft können Hilfe beantragen. Land NRW unterstützt die betroffenen Kommunen im Oberbergischen Kreis mit 1 Millionen Euro. weiter