Radevormwald: Kirchtürme und Wälder
Hauptnavigation

E-Car Sharing

Straßenbaubeiträge

Die Erhebung von Straßenbaubeiträgen richtet sich nach den Bestimmungen des § 8 des Kommunalabgabengesetzes für das Land Nordrhein-Westfalen (KAG NW) und der Satzung über die Erhebung von Beiträgen nach § 8 KAG für straßenbauliche Maßnahmen der Stadt Radevormwald.

Danach ist eine Kostenbeteiligung der Anlieger zum Ersatz des Aufwandes für die Herstellung, Erweiterung und Verbesserung von öffentlichen Straßen, Wegen und Plätzen (Erschließungsanlagen) vorgesehen.

Die von den Anliegern zu finanzierenden Kosten werden prozentual je nach Straßenart (Hauptverkehrsstraße, Hauptgeschäftsstraße, Anliegerstraße etc.) ermittelt. Die Kosten können auch für selbstständig benutzbare Abschnitte einer Erschließungsanlage oder für einzelne Teileinrichtungen wie z.B. Fahrbahn, Gehweg, Beleuchtung separat ermittelt und erhoben werden.

Der beitragsfähige Aufwand wird dann auf die von der Anlage oder dem Abschnitt erschlossenen Grundstücke verteilt. Die Höhe des Beitrags richtet sich nach der Grundstücksfläche und der Ausnutzbarkeit des Grundstücks. Bei der Ermittlung der anrechenbaren Grundstücksfläche ist von der gesamten Grundstücksfläche auszugehen. Außerhalb eines Bebauungsplanes wird eine Grundstückstiefe von 40 m zugrunde gelegt, sofern das Grundstück darüber hinaus nicht bebaut ist. Kann ein Grundstück mehrgeschossig bebaut werden, so wird ein Zuschlag erhoben.

Muss ich Fristen beachten?

Der Beitrag ist innerhalb eines Monats nach Zugang des Beitragsbescheides fällig und an die Stadt zu entrichten. Generell besteht bei der Heranziehung zu öffentlichen Abgaben die Möglichkeit, bei Zahlungsschwierigkeiten Leistungen zinspflichtig zu stunden. Diese Möglichkeit besteht u.a. dann, wenn eine Kreditfinanzierung des Beitrages über eine Privatbank oder Sparkasse ausscheidet.

Welche Dienststelle ist zuständig?

Ansprechpartner:

Aktuell

Mitteilung des Servicebüros

Aufgrund des in den vergangenen Monaten bewährten Systems sollen für die weniger dringlichen Behördenangelegenheiten mit den städtischen Mitarbeitern weiterhin Termine vereinbart werden. Dieses System vermeidet Wartezeiten bis auf wenige Ausnahmen. weiter


03.08.2021: Neue Gesichter in der Stadtverwaltung Radevormwald

Am ersten Tag des neuen Ausbildungsjahres begrüßten Burkhard Klein in Vertretung des Bürgermeisters und Ausbildungsleiterin Katja Oelschläger neun junge Menschen, die in verschiedenen Berufen ihre Ausbildung bei der Stadtverwaltung beginnen. weiter


03.08.2021: Fundsachen Juli 2021

Neuzugänge im Fundbüro weiter


30.07.2021: Unwetterhilfe: 80.000 Euro für betroffene Oberbergerinnen und Oberberger

Bürgerinnen und Bürger können eine finanzielle Unterstützung bis einschließlich zum 13.08.2021 beim Oberbergischen Kreis beantragen. weiter


29.07.2021: Antrag für Soforthilfe "Hochwasser"

Das Land NRW hat am heutigen Tage die Richtlinien für eine Soforthilfe für die vom Hochwasser Geschädigten veröffentlicht. weiter


29.07.2021: Lust zum Treffen auf dem Marktplatz?

Morgen, Freitag, 30. Juli, steigt zwischen 17 und 21 Uhr wieder eine Auflage des beliebten Radevormwalder Feierabendmarktes. weiter


29.07.2021: Zwei Bismarck-Radfilme fürs Stadtarchiv

Der frühere Radevormwalder Norbert Wolff hat dem Stadtarchiv und der IG Bismarck zwei DVDs mit Filmen über Radrennen in Zusammenarbeit mit den Bismarck-Werken überreicht. weiter


29.07.2021: Abriss Nordstraße - Neustart am 4. August

Das Ausschreibungsverfahren ist erfolgreich beendet. weiter


28.07.2021: Ferienspaß 2021

Ferienspaß des Jugendamtes der Stadt Radevormwald 2021 „Wir planen groß“ weiter


22.07.2021: Unwetterkatastrophe: Soforthilfe auch für den Oberbergischen Kreis

Bürgerinnen und Bürger sowie Wirtschaft können Hilfe beantragen. Land NRW unterstützt die betroffenen Kommunen im Oberbergischen Kreis mit 1 Millionen Euro. weiter