Traktor auf einer abgemähten Wiese
Hauptnavigation

Veranstaltungen

30.03.2020: Pressemitteilung von Bürgermeister Johannes Mans

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

in einer unvorstellbaren Geschwindigkeit hat sich unser aller Leben verändert. Vor wenigen Wochen haben wir uns noch über Kleinigkeiten ereifert, auf hohem Niveau gejammert und uns in unserer Lebensplanung auf Inhalte bezogen, die möglicherweise heute unwichtig geworden sind.

Ein von vielen Menschen unterschätzter Virus Namens Corona/COVID-19 gefährdet das Leben vieler Menschen und zwingt uns, das gesellschaftliche Leben, d.h. die wichtigsten Beziehungen der Menschen zueinander, fast vollständig auszusetzen. Die Ansteckungsketten müssen unterbrochen werden. Das soziale und wirtschaftliche Leben kommt dadurch fast vollständig zum Erliegen.

Zum Schutz der Personen die besonders gefährdet sind, wie alte, behinderte und kranke Menschen müssen wir auf liebenswerte Gesten, das aufmunternde Schulterklopfen oder die Umarmung verzichten. Diese Maßnahmen sind zwingend notwendig, um unmittelbare Gefahren für Leib und Leben unserer Mitmenschen abzuwenden. Gerade in der schwierigen Zeit gilt unser aufrichtiger Dank den Menschen, die über ihre Belastungsgrenze gehen, um die existenzielle Grundversorgung hier in Radevormwald zu sichern.

Mein herzlicher Dank und meine Anerkennung gilt den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Pflege, der ärztlichen Dienste, der Rettungs-und Feuerwehrdienste, den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Polizei und der Verwaltung, die ein geordnetes Leben sichern. Die vielen Kräfte und Kolleginnen und Kollegen im Bereich des Handwerks, des Einzelhandels, den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die an den Kassen sitzen und sich damit unter Umständen noch einem erhöhten Risiko aussetzen. All denen ist besonders zu danken für ihren unermüdlichen Einsatz für unsere Mitmenschen.

In dieser Zeit erkennen wir, wie bedeutsam Berufssparten sind, die bisher in der öffentlichen Wahrnehmung eher stiefmütterlich behandelt wurden. Diese Krise rückt Werte wieder zurecht und bietet uns die Chance, uns wieder auf das Wesentliche im Zusammenleben in Radevormwald zu konzentrieren.

Als Bürgermeister kann ich Ihnen versichern, dass hier alles getan wird, was möglich ist, um die Gefahren abzuwenden und die Grundversorgung zu sichern. Auch meine Sorgen konzentrieren sich erst einmal auf die Gefahrenabwehr. Im zweiten Schritt möchte ich Sie unterstützen und Ihnen signalisieren, dass wir die verschärften wirtschaftlichen und sozialen Risiken dieser Krise gemeinsam tragen können. Wir benötigen jetzt die gegenseitige Unterstützung, Solidarität und Verlässlichkeit jedes Einzelnen. Das müssen keine großen Aufgaben sein, die man für den Mitmenschen übernimmt. Auch wenn Sie sich streng an die geforderten Hygienevorgaben halten, hindert sie das aber doch nicht zum Telefon zu greifen oder über andere Wege dem Mitmenschen seine Unterstützung, Hilfe und Wertschätzung zu übermitteln. In unserer bisherigen sehr schnelllebigen Zeit ist vielleicht an einigen Stellen der Wert der Mitmenschlichkeit auf der Strecke geblieben.

Wir wollen gemeinsam mit Mut und Engagement mithelfen, die sozialen und wirtschaftlichen Auswirkungen dieser Krise anzugehen. Jedes einzelne Lebensschicksal wollen wir zu unserer aller Aufgabe machen und mit einer Forderung nach Solidarität und Unterstützung flankieren.

Ich bin stolz als Bürgermeister von Radevormwald mitzuerleben, mit welchem Engagement sich die Menschen füreinander einsetzen und trotz aller Belastungen den Blick nach vorne richten. Das Zusammenstehen in derartigen Krisen schweißt zusammen und entfaltet ungeahnte Kräfte. Lassen sie es uns gemeinsam angehen. Wir werden mit den Vertretern der Wirtschaft, der Politik und des Handels die bestmöglichen Lösungen entwickeln und uns gegenseitig unterstützen und solidarisch zueinanderstehen. Richten Sie den Blick auf die vielen Mitmenschen, die unser Leben erfreuen und bereichern.

Gemeinsam wollen wir Radevormwald noch liebens- und lebenswerter gestalten, jeder Bürger kann seinen Beitrag dazu leisten.

Zum Schluss bleibt mir nur noch Ihnen alles Gute zu wünschen, bleiben Sie gesund und blicken Sie optimistisch in die Zukunft!

Mit herzlichstem Gruß

Ihr Johannes Mans

Bürgermeister

Aktuell

05.06.2020: Mans führt die Helene-Hürxthal-Stiftung

Bürgermeister Johannes Mans ist vom Kuratorium der Helene-Hürxthal-Stiftung zum neuen Vorsitzenden des Vorstands ernannt worden. Er ersetzt Dr. Ralph Bültmann, der sich nach vielen Jahren nicht mehr zur Wahl stellte. Weitere Vorstandsmitglieder sind Karin Schmidt und Bernd Hermann. Die Stiftung ist unter ihrem Namen seit 2019 bei der Bezirksregierung im Stiftungsregister eingetragen und aus juristischen Gründen Nachfolgerin der 2008 ins Leben gerufenen Stiftung Radevormwalder Mittagstisch. Als Stiftungszweck sind in der Satzung festgelegt die Förderung der Jugendhilfe und des Wohlfahrtswesens sowie die Unterstützung von Kindern und sozial Schwachen in Radevormwald und Umgebung. Bei dieser Aufgabe hat die Stiftung zum Beispiel eine junge, alleinerziehende Mutter mit mehreren Kindern unterstützt, damit diese eine Ausbildungsstelle antreten kann, um ihre Zukunftsperspektive zu verbessern. weiter


03.06.2020: Ferienspaß 2020

Rader Ferienspaß unter besonderen Voraussetzungen! Dieses Ferienspaßheft 2020 entstand unter den Unwägbarkeiten der Einschränkungen durch die „Corona-Pandemie“. Aus Gründen der sich verändernden Verordnungen entschieden wir uns für Flexibilität und einen möglichst späten Druck des „Heftes“ (in diesem Zusammenhang den herzlichsten Dank an Harald Linßer für unermüdliche Hilfe und Einsatz!). weiter


27.05.2020: Grünabfall darf nicht über den Zaun entsorgt werden

Die Entsorgung von Grünabfall, zum Beispiel von Rasenschnitt, wird immer mal wieder zum Thema. Regina Hildebrandt vom Bauverwaltungsamt macht darauf aufmerksam, dass Produzenten von Bioabfall einige Regeln zu beachten haben. “Es kommt leider immer wieder vor, dass Grundstücksbesitzer, deren Garten an eine Wald- oder eine Wiesenfläche grenzt, ihren Biomüll einfach über den Gartenzaun werfen“, sagt sie. Dabei sei dies nicht nur verboten, sondern auch äußerst schädlich für die Natur. Grünabfälle eignen sich zur Kompostierung im eigenen Garten. Äste sollten vorher gehäckselt werden. Frischer Rasenschnitt verdichtet den Kompost. Daher sollte man ihn gut untermischen oder vorher trocknen lassen. weiter


29.05.2020: Öffnungszeiten des Rathauses

weiter


20.05.2020: Sporthallen ab 3. Juni wieder geöffnet

Die Radevormwalder Turn- und Sporthallen können nach Pfingsten von Mittwoch, 3. Juni, an wieder von den Sportvereinen der Stadt genutzt werden. Das teilt die Stadtverwaltung mit. Unter der Regie von Schulamtsleiter Jürgen Funke ist ein Hygienekonzept entwickelt worden, das den Sportvereinen in den nächsten Tagen über den Stadtsportverband mitgeteilt wird. Geschäftsführer Harald Angermeier wird den Vereinsvertretern die Details erläutern. weiter


19.05.2020: Kitz gefunden und gerettet

Die Gemeinschaftsaktion von Stadtverwaltung, Jägern und Landwirten geht in die dritte Woche. Das heißt für alle Beteiligten: Sehr früh aufstehen. Auch Bürgermeister Mans hat sich das Verfahren schon einmal zum Sonnenaufgang zeigen lassen. Bereits zweimal wurden Kitze gefunden, berichtet Regina Hildebrandt von der Bauverwaltung (Tel. 02195 606150), die sich um die Organisation der Aktion kümmert. weiter


19.05.2020: 40 Jahre hauptamtlich bei Rettungsdienst und Feuerwehr

Michael Ebbinghaus konnte zum 1. April auf 40-jährige hauptamtliche Tätigkeit bei der Stadt Radevormwald zurückblicken. Der 59-Jährige begann 1980 als jüngster Feuerwehrmann der Stadt nach einer Ausbildung zum Textilmaschinenführer bei Schürmann und Schröder eine zweite Ausbildung als Feuerwehrmann und Rettungssanitäter (heutige Berufsbezeichnung Rettungsassistent). Bis zum 31. Dezember 2013 war er Mitarbeiter der damaligen Feuer- und Rettungswache. Zum 1. Januar 2014, als der Oberbergische Kreis die Rettungswache übernahm, blieb Michael Ebbinghaus als einer von vier hauptamtlichen Feuerwehrleute bei der Stadt. Er sichert damit unter anderem die Einsatzfähigkeit der Drehleiter im Tagesdienst. weiter


15.05.2020: Marek Fryzlewicz gestorben

Marek Fryzlewicz, der Motor der Städtepartnerschaft zwischen Radevormwald und Nowy Targ auf polnischer Seite, ist Dienstag im Alter von 60 Jahren verstorben. Noch am Montag hatte er in Nowy Targ an der Stadtratssitzung teilgenommen. „Wir verlieren in Marek einen echten Freund, der sich unkompliziert und unbürokratisch sehr um die Verbindung der beiden Partnerstädte verdient gemacht hat“, sagt Bürgermeister Johannes Mans, der ein Kondolenzschreiben nach Nowy Targ geschickt hat. weiter


15.05.2020: Spielplatz am Neubaugebiet Jahnplatz vor der Vollendung

weiter


12.05.2020: B 229 am Wochenende nachts zwischen Bergerhof und Herbeck/Karthausen gesperrt

Die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Rhein-Berg erneuert die Fahrbahndecke der Bundesstraße 229 zwischen Bergerhof (Kreisverkehr Kölner Straße) und der Einfahrt nach Karthausen und Dahlhauser Straße (Länge etwa 1000 Meter). Wie Straßen.NRW mitteilt, beginnen die Arbeiten am kommenden Freitag, 15. Mai. Sie sollen am Montag, 18. Mai, abgeschlossen werden. Um die Verkehrseinschränkungen so gering wie möglich zu halten, werden Arbeiten, für die keine Vollsperrung erforderlich ist, tagsüber (sieben bis 19 Uhr) durchgeführt. Die Asphaltarbeiten finden nachts statt. Hierfür muss die Bundesstraße jeweils an den Abenden (ab 19 Uhr) bis zum darauffolgenden Morgen (7 Uhr) voll gesperrt werden. Anwohner können Ihre Grundstücke weiterhin erreichen, zeitweise kann es jedoch zu Einschränkungen kommen. Großräumige Umleitungen über die Landstraße 412 (Heide) und Bundesstraße 51 sowie über die Landstraße 414 (Uelfe-Wuppertal-Straße) und Bundesstraße 483 werden ausgeschildert. weiter