Bahnhof Dahlerau
Hauptnavigation

Veranstaltungen

20.03.2020: Corona-Virus - Jugendamt der Stadt schaltet Hotlines und bietet Einkaufsservice für die Wupperorte

"Hilfe, die ankommt" -

Hotlines und Einkaufservice -

Das Jugendamt der Stadt Radevormwald schaltet ab kommendem Montag, 23. März, drei neue Informations- und Hilfsangebote zur Unterstützung von Kindern, Jugendlichen und Eltern.
In einem zweiten Schritt wird ein Einkaufsdienst für ältere, kranke und behinderte Menschen in den Wupperorten angeboten.

 

Hotlines

Für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene wird von Montag bis Freitag in der Zeit von 11 bis 17 Uhr eine Telefon-Hotline unter 02195 932 174 geschaltet. Zusätzlich ist diese Hotline auch über Instagram (#jugiradevormwald), über Skype (Jugendräume Bürgerhaus) oder WhatsApp (0157 – 33 13 27 75) erreichbar.

Angesprochen werden können Probleme in der Familie oder persönliche Probleme. Geholfen wird auch bei der Anfertigung von Bewerbungen für Ausbildungsplätze.

Eltern können sich vertrauensvoll unter Tel. 02195 672 458 Beratung und Unterstützung holen. Die Elternhotline ist von Montag bis Freitag, jeweils von 9 bis 15 Uhr, besetzt und ist auch über facebook (Elternberatung-in-Coronazeiten-Rade) erreichbar.

Das Jugendamt geht davon aus, dass das durch die Pandemie verursachte „engere Zusammenrücken“ nicht immer spannungsfrei ablaufen kann. Daher können sich Eltern mit ihren Sorgen und Nöten, bei Konflikten in der Familie und speziellen Erziehungsfragen dorthin wenden und sich Rat holen.

 

Hilfe für die Wupperorte

Das größte der drei Projekte läuft über den Jugendtreff „Life“ für Bürger*innen in den Wupperorten. Dort organisiert das Jugendamt mit den Partnern im Projekt „wir-im-quartier“ einen Unterstützungsdienst für ältere, kranke und behinderte Menschen, die derzeit nicht selber einkaufen oder Rezepte und Medikamente abholen können. Auch das „Gassi gehen mit dem Hund“ wird unterstützt. Unter der Hotline Tel. 02191 5929 540 kann in der Zeit von 10 bis 15 Uhr (Montag bis Freitag) um Unterstützung nachgefragt werden.

Im Jugendtreff „Life“ stehen ehrenamtliche Mitarbeiter*innen zur Verfügung, um die eingehenden Aufträge zu erledigen. Es werden weitere Mitstreiter*innen und Kooperationspartner gesucht, wirbt Jugendamtsleiter Peter Horn. Eine Kontaktaufnahme ist auch über die Homepage www.jugendtreff-life.de möglich.

Eine sehr ähnliche Aktivität für das größere Stadtgebiet Radevormwalds und die umliegenden Hofschaften starten die Mitglieder des Trägervereins „Aktiv 55plus“. Auch dort ist Aktionsstart am kommenden Montag, 23. März.

Das Jugendamt hofft sehr, mit diesen Angeboten in der Zeit der Einschränkung des öffentlichen Lebens für etwas Entspannung sorgen zu können und deutlich zu machen, dass auch auf diesem Weg „Hilfe, die ankommt“ geleistet wird.

Aktuell

06.04.2020: Coronavirus - Jetzt 327 Fälle im Kreis

Ein 84 Jahre alter Mann aus Hückeswagen, der positiv auf das Coronavirus getestet worden ist, ist verstorben. Der Mann lebte im Haus am Park des Evangelischen Altenzentrums Johannesstift in Hückeswagen. Er hatte Vorerkrankungen und befand sich zuletzt in stationärer Behandlung. Landrat Jochen Hagt spricht den Angehörigen sein tiefes Mitgefühl aus. Insgesamt sind im Oberbergischen Kreis sechs Personen an den Folgen des Coronavirus verstorben. In Oberbergischen gibt es 327 bestätigte SARS-CoV-2-Fälle. Davon sind 127 Personen gesund aus der angeordneten Quarantäne entlassen werden. Der Großteil der aktuell positiv getesteten Menschen befindet sich in häuslicher Quarantäne. 22 Personen befinden sich aktuell in stationärer Behandlung. Davon werden fünf Personen beatmet. weiter


31.03.2020: Stadt baut Hilfssystem aus

Die Stadt Radevormwald baut in der aktuellen Corona-Krise sein Hilfssystem weiter aus. In der Koordination verschiedener Ämter wird es von heute an eine zentrale Rufnummer geben, unter der Bürger Informationen zu Hilfewünschen erhalten. weiter


30.03.2020: Pressemitteilung von Bürgermeister Johannes Mans

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, in einer unvorstellbaren Geschwindigkeit hat sich unser aller Leben verändert. Vor wenigen Wochen haben wir uns noch über Kleinigkeiten ereifert, auf hohem Niveau gejammert und uns in unserer Lebensplanung auf Inhalte bezogen, die möglicherweise heute unwichtig geworden sind. weiter


30.03.2020: Coronavirus - Tests in Oberberg nach ärztlicher Verordnung

Im Oberbergischen Kreis gibt es 234 bestätigte SARS-CoV-2-Fälle (Stand 30.03.2020/ 11 Uhr). weiter


27.03.2020: Malwettbewerb 2020 zum Thema "Weihnachten"

Radevormwalder Kids aufgepasst. Du hast Freude am Malen und bist zwischen 5 und 14 Jahren alt? Dann nimm am großen Weihnachtsmarkt-Malwettbewerb teil. weiter


27.03.2020: Corona-Virus - Keine Elternbeiträge für den Monat April

Entsprechend der Vereinbarung zwischen dem Land NRW und den kommunalen Spitzenverbänden erhebt die Stadt Radevormwald für den Monat April von den Eltern keine Gebühren für die Kindertagesstätten und die Betreuung im Offenen Ganztag. Für die Stadt Radevormwald sind das Kosten in Höhe von etwa 52.000 Euro für Kindertagesstätten und 22.000 Euro für den Offenen Ganztag. Der Einzug der Beiträge ist von der Stadtkasse Radevormwald gestoppt worden. weiter


Informationen zu Corona

Hier finden Sie Informationen zum Thema Coronavirus: weiter


26.03.2020: Coronavirus - Übersicht über angebotene Hilfen in Radevormwald

weiter


26.03.2020: Coronavirus - Erster Todesfall im Kreisgebiet

Derzeit gibt es 141 bestätigte SARS-CoV-2-Fälle im Oberbergischen Kreis. Das Robert-Koch Institut hat die Beprobungs-Richtlinie auf einen größeren Personenkreis geändert. „Heute habe ich die traurige Aufgabe Ihnen mitzuteilen, dass es im Oberbergischen Kreis einen ersten Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus gibt. Den Angehörigen spreche ich mein tiefes Mitgefühl aus“, berichtet Landrat Jochen Hagt nach der Sitzung des oberbergischen Krisenstabs. Die Person hatte nach ersten Erkenntnissen Kontakt zu Reiserückkehrern aus einem Risikogebiet. Sie gehörte wegen ihres hohen Alters sowie schwerer Vorerkrankungen zur Risikogruppe und ist in stationärer Behandlung verstorben. Insgesamt gibt es im Oberbergischen 141 bestätigte SARS-CoV-2-Fälle. weiter


Rathaus geschlossen - Besuch nur in dringenden Fällen möglich

Pressemitteilung vom 16.03.2020. Bisher ist für Radevormwald weiterhin kein Corona-Fall vom Gesundheitsamt des Oberbergischen Kreises mitgeteilt worden. Vor dem Hintergrund der steigenden Zahl der Infektionen in NRW und im Oberbergischen Kreis hat am Wochenende der Krisenstab der Stadtverwaltung mehrfach getagt, um über weitere Maßnahmen zum Beispiel zur angeordneten Schließung von Kindertagesstätten und Schulen zu beraten und zu entscheiden. weiter