Kreisverkehr
Hauptnavigation

Veranstaltungen

12.11.2019: Pressemitteilung: Stadt bleibt altersfreundlich

Erstmals unter der Regie des Sozialamtsleiters Volker Grossmann hat der Lenkungskreis „Age friendly Cities und Communities“ (Altersfreundliche Städte und Gemeinden) getagt. Die Stadt Radevormwald ist weiterhin einzige deutsche Stadt in dem Projekt der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Nach dem Beitritt zu dem WHO-Netzwerk im Frühjahr 2016 hatte es zahlreiche Ansätze gegeben, um die Stadt auch für Senioren attraktiver zu verändern.

Das Absenken einiger Bordsteine an Gehwegen, der Einbau taktiler Elemente für Sehbehinderte,  die Einrichtung des Hauses Hürxthal _ Haus der Begegnung _ die Fortführung des Netzwerkkalenders, die Schaffung eines Sozialführerscheins für Schüler und die Einrichtung von niederschwelligen Angeboten wie dem Reparaturtreff durch aktiv55plus sind einige Beispiele. Die Herausgabe einer Neuauflage des Seniorenwegweisers in Kooperation zwischen Stadtverwaltung, Seniorenbeirat und aktiv55plus ist für die kommenden Wochen geplant, die Einrichtung eines Begegnungszentrums für die Wupperorte für das kommende Jahr.

        

Der Lenkungskreis um Volker Grossmann, Rolf Schulte (Vorsitzender Demografie-Ausschuss), Wolf-Rainer Winterhagen (Vorsitzender Seniorenbeirat)  und Dr. Reinhold Hikl, Sabine Danowski und Kyra Springer (aktiv55plus) hat  sich für die Zukunft das Thema „Wohnen im Alter“ als Schwerpunkt gesetzt. Wie Volker Grossmann weiter berichtet,  wird in Remscheid und Hamburg ebenfalls über den Beitritt zu dem WHO-Projekt beraten. Vertreter der Grünen  aus Hamburg hatten  vor einigen Wochen Radevormwald besucht, um sich über die Aktivitäten und Fortschritte zu informieren.

Den Wunsch, verschiedene Wohnformen anzubieten und  einen Schwerpunkt aus seniorenfreundliches Wohnen mit Barrierefreiheit zu setzen, hatte  auch der Seniorenbeirat bereits in mehreren Veranstaltungen thematisiert.

Stadt und Vorstand  des Vereins „aktiv55plus“ haben im vergangenen Sommer zudem einen Zwischenbericht über die Aktivitäten Radevormwalds an die Weltgesundheitsorganisation gesandt.  Dieser soll auf der elektronischen Plattform demnächst veröffentlicht werden.

Aktuell

06.08.2020: Kollenberg-Wald ist angeknackst

Gefahren durch Trockenheit und Schädlinge – Baumfällungen aus Verkehrssicherungsgründen notwendig. Bernhard Priggel vom Landesbetrieb Wald und Forst, der sich seit Jahrzehnten um den Stadtwald kümmert, macht sich große Sorgen um die Radevormwalder Waldflächen. weiter


03.07.2020: Kommunalwahl am 13. September 2020

Wahlhelferinnen und Wahlhelfer gesucht weiter


31.07.2020: Pressemitteilung

Stadt erhält 252.000 Euro für eine ökologische Aufwertung der Wupperorte für das Großprojekt „Starke Quartiere – starke Menschen“ weiter


20.07.2020: Fundsachen März - Juni 2020

Neuzugänge im Fundbüro weiter


03.06.2020: Ferienspaß 2020

Rader Ferienspaß unter besonderen Voraussetzungen! Dieses Ferienspaßheft 2020 entstand unter den Unwägbarkeiten der Einschränkungen durch die „Corona-Pandemie“. Aus Gründen der sich verändernden Verordnungen entschieden wir uns für Flexibilität und einen möglichst späten Druck des „Heftes“. weiter


09.07.2020: Finanzielle Unterstützung für Vereine - Sonderprogramm Heimat Tradition Brauchtum

weiter


07.07.2020: Fahrbahn und Rad- und Gehweg entlang der B 483 nach Hückeswagen werden saniert

Am 8. Juli beginnt die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Rhein-Berg mit der Fahrbahnsanierung der Bundesstraße 483 zwischen Hückeswagen und Radevormwald-Rädereichen. weiter


07.07.2020 Halbzeitbilanz beim Stadtradeln

Radevormwalder radeln aktuell erfolgreich für mehr Radverkehr Das Motto „Stadt auf der Höhe“ sagt schon viel für die hiesigen Radfahrer aus, denn wer nach Radevormwald kommt oder nach seiner Radtour wieder dorthin zurück will, der muss schon ein paar Höhenmeter zurücklegen, um wieder anzukommen. Umso erfreulicher fällt die erste Zwischenbilanz beim Stadtradeln aus. weiter


07.07.2020: Regierungspräsidentin übergibt Förderbescheid für „life-ness“ und Wupperorte

Auf Einladung der Bezirksregierung war Bürgermeister Johannes Mans zu Gast in Köln. Regierungspräsidenten Gisela Walsken überreichte dem Bürgermeister einen Förderbescheid in Höhe von 2,2 Millionen Euro. weiter


06.07.2020: Energieberatung für die Herbecker startet

Nachdem im vergangenen Jahr eine Energie-Bestandsaufnahme vorgestellt und veröffentlicht worden war, können sich die Herbecker Anwohner, die im Bereich Dahlhauser Straße und Herbecker Straße wohnen, jetzt konkret über mögliche Energieeinsparungen informieren. weiter