16
Hauptnavigation

Veranstaltungen

07.05.2019: Pressemitteilung der Stadt Radevormwald

Post von der Stadt für 170 Eltern von Fahrschülern

Zahlreiche Eltern von Fahrschülern erhalten in den kommenden Tagen Post vom Schulamt der Stadt Radevormwald, teilt Schulamtsleiter Jürgen Funke mit. Darin wird den Eltern mitgeteilt, dass sich für die Beförderung der Kinder zur Schule einiges ändern wird. So werden 170 Kinder in Zukunft mit Bussen des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) der Linien 626 und 339 fahren müssen. Das Liniennetz dafür wird erweitert.

Die Beförderung der Fahrschüler in Radevormwald wird mit Beginn des Schuljahres 2019/2020 neu geregelt, nachdem die Mehrheit der Politik zuvor entschieden hatte,  den Schülerspezialverkehr auszuschreiben. Damit verbunden war die Entscheidung, möglichst viele Kinder in den ÖPNV einzubinden, da der Schulträger bei der Bewilligung der Schülerbeförderung im Sinne der Schülerfahrkostenverordnung gehalten ist, die wirtschaftlichste Beförderung zu wählen. 

Das Ergebnis der Ausschreibung war, dass die Kombination der Unternehmen Rheingold Reisen/Meinhard Reisen  zum Schuljahresbeginn den Schülerspezialverkehr übernehmen wird. Die betroffenen Eltern erhalten dazu vor Beginn der Schulferien weitere Informationen.

Die Eltern, deren Kinder in den ÖPNV überführt werden, müssen  über die .OVAG Schülerfahrkarten erwerben, die ein besonderes Tarifangebot enthalten. Mit dem zu erwerbenden Ticket ist eine Nutzung des gesamten ÖPNV-Verkehrs mit Remscheid und Solingen bis hin nach Köln und Bonn möglich. Eine Übersichtskarte wird dem Brief beigefügt.

Der Eigenanteil von sechs Euro je Beförderungsmonat  ist an das Verkehrsunternehmen OVAG zu entrichten. Von Eltern mit mehreren anspruchsberechtigten Kindern wird ein Eigenanteil höchstens für zwei Kinder erhoben. Für das zweite Kind liegt dieser Eigenanteil

bei drei Euro, teilt die Verwaltung mit. Die Abrechnung über die OVAG erfolgt halbjährlich mit je 36  und 18 Euro für das Geschwisterkind. Um das Ticket zu Beginn des neuen Schuljahres zu erhalten, müssen die Anträge  bis zum 20. Mai 2019 an das Amt für Schule, Kultur und Sport, Kaiserstraße 140 gesandt werden (Einwurf in den Hausbriefkasten reicht).

Aktuell

05.06.2020: Mans führt die Helene-Hürxthal-Stiftung

Bürgermeister Johannes Mans ist vom Kuratorium der Helene-Hürxthal-Stiftung zum neuen Vorsitzenden des Vorstands ernannt worden. Er ersetzt Dr. Ralph Bültmann, der sich nach vielen Jahren nicht mehr zur Wahl stellte. Weitere Vorstandsmitglieder sind Karin Schmidt und Bernd Hermann. Die Stiftung ist unter ihrem Namen seit 2019 bei der Bezirksregierung im Stiftungsregister eingetragen und aus juristischen Gründen Nachfolgerin der 2008 ins Leben gerufenen Stiftung Radevormwalder Mittagstisch. Als Stiftungszweck sind in der Satzung festgelegt die Förderung der Jugendhilfe und des Wohlfahrtswesens sowie die Unterstützung von Kindern und sozial Schwachen in Radevormwald und Umgebung. Bei dieser Aufgabe hat die Stiftung zum Beispiel eine junge, alleinerziehende Mutter mit mehreren Kindern unterstützt, damit diese eine Ausbildungsstelle antreten kann, um ihre Zukunftsperspektive zu verbessern. weiter


03.06.2020: Ferienspaß 2020

Rader Ferienspaß unter besonderen Voraussetzungen! Dieses Ferienspaßheft 2020 entstand unter den Unwägbarkeiten der Einschränkungen durch die „Corona-Pandemie“. Aus Gründen der sich verändernden Verordnungen entschieden wir uns für Flexibilität und einen möglichst späten Druck des „Heftes“ (in diesem Zusammenhang den herzlichsten Dank an Harald Linßer für unermüdliche Hilfe und Einsatz!). weiter


27.05.2020: Grünabfall darf nicht über den Zaun entsorgt werden

Die Entsorgung von Grünabfall, zum Beispiel von Rasenschnitt, wird immer mal wieder zum Thema. Regina Hildebrandt vom Bauverwaltungsamt macht darauf aufmerksam, dass Produzenten von Bioabfall einige Regeln zu beachten haben. “Es kommt leider immer wieder vor, dass Grundstücksbesitzer, deren Garten an eine Wald- oder eine Wiesenfläche grenzt, ihren Biomüll einfach über den Gartenzaun werfen“, sagt sie. Dabei sei dies nicht nur verboten, sondern auch äußerst schädlich für die Natur. Grünabfälle eignen sich zur Kompostierung im eigenen Garten. Äste sollten vorher gehäckselt werden. Frischer Rasenschnitt verdichtet den Kompost. Daher sollte man ihn gut untermischen oder vorher trocknen lassen. weiter


29.05.2020: Öffnungszeiten des Rathauses

weiter


20.05.2020: Sporthallen ab 3. Juni wieder geöffnet

Die Radevormwalder Turn- und Sporthallen können nach Pfingsten von Mittwoch, 3. Juni, an wieder von den Sportvereinen der Stadt genutzt werden. Das teilt die Stadtverwaltung mit. Unter der Regie von Schulamtsleiter Jürgen Funke ist ein Hygienekonzept entwickelt worden, das den Sportvereinen in den nächsten Tagen über den Stadtsportverband mitgeteilt wird. Geschäftsführer Harald Angermeier wird den Vereinsvertretern die Details erläutern. weiter


19.05.2020: Kitz gefunden und gerettet

Die Gemeinschaftsaktion von Stadtverwaltung, Jägern und Landwirten geht in die dritte Woche. Das heißt für alle Beteiligten: Sehr früh aufstehen. Auch Bürgermeister Mans hat sich das Verfahren schon einmal zum Sonnenaufgang zeigen lassen. Bereits zweimal wurden Kitze gefunden, berichtet Regina Hildebrandt von der Bauverwaltung (Tel. 02195 606150), die sich um die Organisation der Aktion kümmert. weiter


19.05.2020: 40 Jahre hauptamtlich bei Rettungsdienst und Feuerwehr

Michael Ebbinghaus konnte zum 1. April auf 40-jährige hauptamtliche Tätigkeit bei der Stadt Radevormwald zurückblicken. Der 59-Jährige begann 1980 als jüngster Feuerwehrmann der Stadt nach einer Ausbildung zum Textilmaschinenführer bei Schürmann und Schröder eine zweite Ausbildung als Feuerwehrmann und Rettungssanitäter (heutige Berufsbezeichnung Rettungsassistent). Bis zum 31. Dezember 2013 war er Mitarbeiter der damaligen Feuer- und Rettungswache. Zum 1. Januar 2014, als der Oberbergische Kreis die Rettungswache übernahm, blieb Michael Ebbinghaus als einer von vier hauptamtlichen Feuerwehrleute bei der Stadt. Er sichert damit unter anderem die Einsatzfähigkeit der Drehleiter im Tagesdienst. weiter


15.05.2020: Marek Fryzlewicz gestorben

Marek Fryzlewicz, der Motor der Städtepartnerschaft zwischen Radevormwald und Nowy Targ auf polnischer Seite, ist Dienstag im Alter von 60 Jahren verstorben. Noch am Montag hatte er in Nowy Targ an der Stadtratssitzung teilgenommen. „Wir verlieren in Marek einen echten Freund, der sich unkompliziert und unbürokratisch sehr um die Verbindung der beiden Partnerstädte verdient gemacht hat“, sagt Bürgermeister Johannes Mans, der ein Kondolenzschreiben nach Nowy Targ geschickt hat. weiter


15.05.2020: Spielplatz am Neubaugebiet Jahnplatz vor der Vollendung

weiter


12.05.2020: B 229 am Wochenende nachts zwischen Bergerhof und Herbeck/Karthausen gesperrt

Die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Rhein-Berg erneuert die Fahrbahndecke der Bundesstraße 229 zwischen Bergerhof (Kreisverkehr Kölner Straße) und der Einfahrt nach Karthausen und Dahlhauser Straße (Länge etwa 1000 Meter). Wie Straßen.NRW mitteilt, beginnen die Arbeiten am kommenden Freitag, 15. Mai. Sie sollen am Montag, 18. Mai, abgeschlossen werden. Um die Verkehrseinschränkungen so gering wie möglich zu halten, werden Arbeiten, für die keine Vollsperrung erforderlich ist, tagsüber (sieben bis 19 Uhr) durchgeführt. Die Asphaltarbeiten finden nachts statt. Hierfür muss die Bundesstraße jeweils an den Abenden (ab 19 Uhr) bis zum darauffolgenden Morgen (7 Uhr) voll gesperrt werden. Anwohner können Ihre Grundstücke weiterhin erreichen, zeitweise kann es jedoch zu Einschränkungen kommen. Großräumige Umleitungen über die Landstraße 412 (Heide) und Bundesstraße 51 sowie über die Landstraße 414 (Uelfe-Wuppertal-Straße) und Bundesstraße 483 werden ausgeschildert. weiter