35 - Älteres Haus
Hauptnavigation

Veranstaltungen

Lärmaktionsplan

Lärmaktionsplan – Stufe I: B 229, Teilabschnitt Kölner Straße bis Bahnhofstraße

Das "Gesetz zur Umsetzung der EG-Richtlinie über die Bewertung und Bekämpfung von Umgebungslärm" vom 24.06.2005 verpflichtet die Kommunen zur Erstellung strategischer Lärmkarten sowie darauf aufbauender Lärmaktionspläne einschließlich der Information der Öffentlichkeit. Die Richtlinie ist im Jahr 2005 in das Bundesimmissionsschutzgesetz in nationales Recht umgesetzt worden.
Lärmaktionspläne sind (zunächst in einer ersten Stufe) in der Umgebung von Hauptverkehrsstraßen mit mehr als 6 Mio. Kraftfahrzeugen pro Jahr aufzustellen. Die Pflicht zur Erstellung von Lärmaktionsplänen ist an sog. Auslösewerte geknüpft, die als sehr hohe Belastung definiert werden. Sie liegen bei ≥ 70 dB(A) über 24 Stunden bzw. ≥ 60 dB(A) für die Nachtzeit (22 Uhr - 6 Uhr). Eine sehr hohe Belastung liegt nach der Kartierung der Landesanstalt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen (LANUV) in Radevormwald nur auf dem innerörtlichen Streckenabschnitt der B 229 zwischen den Einmündungen Kölner Straße und Bahnhofstraße in die B 229 vor.
Die Stadt Radevormwald hat auf Grundlage der Lärmkarten einen Lärmaktionsplan erarbeitet, der ein Konzept zur Bewertung und Bekämpfung des Umgebungslärms festlegt. Der Lärmaktionsplan entfaltet keine direkte Rechtswirkung für die Bürgerinnen und Bürger bzw. die Eigentümerinnen und Eigentümer im Geltungsbereich.
Der Rat der Stadt Radevormwald hat in seiner Sitzung am 22.03.2011 den Lärmaktionsplan als Handlungskonzept bzw. planerische Grundlage zur Reduzierung und Vermeidung von Umgebungslärm beschlossen.
Der Lärmaktionsplan der Stadt Radevormwald ist hier abrufbar:

 

Lärmaktionsplan der Stadt Radevormwald

Lärmaktionsplan – Stufe II: B 229, restliche Abschnitte

In einer zweiten Stufe sind Lärmaktionspläne auch für Hauptverkehrsstraßen mit einer Verkehrsbelastung von mehr als 3 Mio. Kraftfahrzeugen aufzustellen, soweit die o.g. Auslösewerte überschritten werden. Dies betrifft auch die restlichen Streckenabschnitte der B 229 im Stadtgebiet.
Der Rat der Stadt Radevormwald hat in seiner Sitzung am 18.03.2014 den Lärmaktionsplan – Stufe II beschlossen. Dieser enthält auch die Ergebnisse der 1. Stufe der Lärmaktionsplanung.
Der Lärmaktionsplan – Stufe II der Stadt Radevormwald ist hier abrufbar:
 

Lärmaktionsplan – Stufe II


 

Lärmaktionsplan – 3. Runde (Entwurf zur Öffentlichkeitsbeteiligung)

Nach § 47d Abs. 5 BImSchG werden Lärmaktionspläne bei bedeutsamen Entwicklungen für die Lärmsituation, ansonsten jedoch alle fünf Jahre nach dem Zeitpunkt ihrer Aufstellung überprüft und erforderlichenfalls überarbeitet. Aus der aufgrund dessen aktualisierten Lärmkartierung aus dem Jahr 2017 geht hervor, dass weiterhin die einzige im Rahmen der Lärmaktionsplanung zu berücksichtigende Lärmquelle in Radevormwald die B 229 ist. Dabei sind aufgrund einer verringerten Verkehrsstärke insgesamt geringfügig weniger Personen im Stadtgebiet von Lärmproblemen (24h-Schallpegeln über 70 dB(A), Nachtschallpegel über 60 dB(A)) im Vergleich zur Stufe ll betroffen. Daher kann die Maßnahmenkonzeption zur Lärmminderung aus dem letzten Lärmaktionsplan größtenteils in einer aktualisierten Fassung übernommen werden.

 

Der Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt hat in seiner Sitzung am 28.11.2019 den Entwurf des Lärmaktionsplanes, 3. Runde, für die Stadt Radevormwald gebilligt und die Verwaltung beauftragt, diesen öffentlich auszulegen. Die öffentliche Auslegung erfolgt in der Zeit vom 24.01.2020 bis 25.02.2020 Der Entwurf ist hier abrufbar:

 

Lärmaktionsplans – 3. Runde (Entwurf zur Öffentlichkeitsbeteiligung)

 

Ansprechpartner:

Elisabeth Böhmer
Stadtplanung und Umwelt
Telefon: 02195/606-188
E-Mail: elisabeth.boehmer@radevormwald.de

Verena Vieg
Stadtplanung und Umwelt
Telefon: 02195/606-164
E-Mail: verena.vieg@radevormwald.de
 

Weitere Informationen zum Thema Umgebungslärm sowie aktuelle Lärmkarten stehen auch auf der Internetseite http://www.umgebungslaerm.nrw.de/ des Ministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen zur Verfügung.

Aktuell

03.07.2020: Austausch mit Wuppertals OB Andreas Mucke zur Bahnstrecke

Die Zukunft der Bahnstrecke von Wuppertal-Oberbarmen bis Radevormwald-Wilhelmstal (Damm der Wupper-Talsperre) ist in den Fokus gerückt, weil seit einiger Zeit ein ökologisch verträglicher Nahverkehr immer mehr in den Fokus rückt. „Da die Bahnschienen seit der Stilllegung vor Jahrzehnten liegengeblieben und gepflegt worden sind, liegt es nahe, sich über die Strecke Gedanken zu machen“, sagt Radevormwalds Bürgermeister Johannes Mans, der sich des Themas zusammen mit Burkhard Klein, dem Leiter des Bauverwaltungsamtes, angenommen hat. weiter


03.06.2020: Ferienspaß 2020

Rader Ferienspaß unter besonderen Voraussetzungen! Dieses Ferienspaßheft 2020 entstand unter den Unwägbarkeiten der Einschränkungen durch die „Corona-Pandemie“. Aus Gründen der sich verändernden Verordnungen entschieden wir uns für Flexibilität und einen möglichst späten Druck des „Heftes“. weiter


03.07.2020: Bürgermeister eröffnet Spielplatz

weiter


03.07.2020: Kommunalwahl am 13. September 2020

Wahlhelferinnen und Wahlhelfer gesucht weiter


30.06.2020: Feuerwehr wässert Blutbuche

Michael Ebbinghaus und Marco Sommer, hauptamtliche Mitarbeiter der Feuerwehr, haben in der vergangenen Woche die mehr als 200 Jahre alte Blutbuche im Nowy Tag Park „vor dem Verdursten gerettet“. Der Baum hat bereits durch die Trockenheit der vergangenen Jahre gelitten. Und weil mittlerweile große Not am großen Baum herrschte, rückte die Feuerwehr mit einem Tankwagen an. weiter


30.06.2020: Spielplatz wird eröffnet

Auf dem früheren Jahnplatz an der Friesenstraße ist ein Neubaugebiet entstanden. An der neu gewidmeten Heinz-Rosendahl-Straße konnte die Stadt seit 2017 schnell alle Grundstücke verkaufen. Die meisten Häuser sind inzwischen auch bezogen. Jetzt wird am Donnerstag, 2. Juli, um 15.30 Uhr der dort geplante Kinderspielplatz für kleinere Kinder eröffnet. Die Geräte waren in Absprache mit den Anwohnern (auch mit den Kindern) ausgesucht worden. Mitarbeiter des städtischen Betriebshofes haben vor einigen Tagen Rollrasen verlegt. Nachdem dieser jetzt angewachsen ist, können die Kinder den Spielplatz in Beschlag nehmen. Das Auftragsvolumen für den Bau des Spielplatzes beziffert Burkhard Klein, Leiter der Bauverwaltung, mit insgesamt etwa 70.000 Euro. weiter


30.06.2020: Elternbeiträge im Bereich der Kindertagesbetreuung in Kindertagesstätten und in der Kindertagespflege

Der Stadtrat hat in der Sitzung am 23. Juni 2020 beschlossen, dass die Elternbeiträge im Bereich der Kindertagesbetreuung in Kindertagesstätten und in der Kindertagespflege für den Monat Juli 2020 erlassen werden. Die Beiträge für den Juni waren nicht eingezogen worden, die für den Juli werden nach der Entscheidung des Kreistages am 25.06.2020 erst einmal eingezogen. Die Erstattung erfolgt nach einer positiven Mitteilung des Kreises. Dieser Erlass soll auch für die Elternbeiträge für die Offene Ganztagsschule für die Monate Juni und Juli 2020 gelten. Die Entscheidung des Stadtrates steht ebenfalls unter dem Vorbehalt der Genehmigung. Die OGS-Beiträge für Juni sind eingezogen worden, die für Juli werden ebenfalls eingezogen. Sobald die Stadt eine positive Nachricht erhält, werden die Beiträge für beide Monate erstattet, teilt die Stadtverwaltung mit. weiter


24.06.2020: Gute Noten für Auszubildende der Stadt

Zweimal „sehr gut“ und einmal „gut“ lauteten die Noten für die drei Auszubildenden der Stadt, Isabel Protz, Maren Isringhaus und Corinna Fischer, in den vergangenen Tagen. Bürgermeister Johannes Mans, Hauptamtsleiterin Sandra Hilverkus und Anja Gruchmann vom Personalrat gratulierten dem Trio mit einem Blumenstrauß. weiter


24.06.2020: Auftakt zum Stadtradeln am Samstag

Fahrradtour der Bürgermeister von Marktplatz zu Marktplatz Der Auftakt zum Stadtradeln, am Samstag, 27.06.2020 beginnt mit einer Radtour der Bürgermeister Johannes Mans (Radevormwald), Michael von Rekowski (Wipperfürth) und Dietmar Persian (Hückes-wagen) und führt durch alle drei Kommunen. weiter


17.06.2020: Baustart für familienfreundliche Sportanlage

Nachdem in den vergangenen drei Jahren die Vorarbeiten und Planungen zum großen Integrierten Handlungsprojekt „Starke Quartiere, starke Menschen“ für die Wupperorte der Stadt Radevormwald auf den Weg gebracht worden sind, wird jetzt der erste Baustart gefeiert. Auf dem Sportplatz Brede rücken die Bagger an, um in Zukunft generationenübergreifend ein familiengerechtes Sporttreiben zu ermöglichen. Eine vor einiger Zeit im benachbarten Jugendtreff „Life“ gestartete pädagogische Begleitung der Jugendarbeit des Quartiers zeigt erste Erfolge. weiter