Wülfingfabrik
Hauptnavigation

Veranstaltungen

Integriertes Handlungskonzept Innenstadt I

Nähere Informationen zu der Gestaltungsoffensive 2014 finden Sie hier: Gestaltungsoffensive 2014

 

Innenstädte sind Zentrum des gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und kulturellen Lebens einer Stadt. Diese Funktionen kann die Innenstadt in Radevormwald jedoch nur noch eingeschränkt erfüllen: Unter anderem ist die Versorgungsfunktion von Handel und Dienstleistungen durch erschwerte Erreichbarkeit und verwirrende Verkehrsführung in die Innenstadt gestört und das baukulturelle Erbe durch zahlreiche Störwirkungen bedroht. Die dunklen Materialien in Straßen- und Platzräumen sowie eine nicht mehr zeitgemäße Straßenbeleuchtung ergeben das Bild einer düsteren Stadt und beeinträchtigen die Aufenthaltsqualität.

Um die aufgezeigten Defizite und Missstände durch geeignete Maßnahmen zu beheben, ist im Jahr 2009 das Integrierte Handlungskonzept Innenstadt erstellt worden. Dieses soll vielfältige Aktivitäten in Gang setzen, die dazu beitragen, dass die Innenstadt von Radevormwald zu einem Stadtteil mit nachhaltiger Zukunftsperspektive wird.
 

 Markt
Grünkonzept Marktplatz

Als erste positive Folgewirkung des erstellten Handlungskonzeptes ist die Aufnahme in das Städtebauförderprogramm „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“ zu verzeichnen. Die Stadt Radevormwald hat es geschafft, neu in das Förderprogramm aufgenommen zu werden. Dies ist als großer Erfolg zu werten und bietet die einmalige Chance, die Innenstadt von Radevormwald zu sanieren. Insgesamt wird hierfür eine Summe von ca. 4 Mio. € benötigt, wovon 70 % vom Land NRW übernommen werden. Notwendige Voraussetzung ist die Aufstellung einer Sanierungssatzung. Die Sanierungssatzung Innenstadt Radevormwald wurde am 14. Dezember 2010 vom Rat der Stadt Radevormwald beschlossen.

Die im integrierten Handlungskonzept vorgesehenen Planungen werden momentan weiter konkretisiert. Ein wichtiger Schritt stellte dabei die am 26.02.2011 mit Bürgern, Vertretern aus Politik, der Verwaltung und externen Fachleuten durchgeführte Bürgerwerkstatt dar. Ca. 40 Teilnehmer diskutierten unterschiedlichste Ideen für die Attraktivierung der Innenstadt.

In einem weiteren Bürgerforum am 07.07.2011 wurden die Bürger schließlich darüber informiert, wie Stadt und Planer ihre Lösungsvorschläge weiterentwickelt haben. Es bestand zudem die Möglichkeit, Anregungen und Fragen zu den vorgestellten Planungen vorzubringen.

Die Planungen für die verschiedenen Umgestaltungsbereiche Marktplatz, Kaiserstraße, Schloßmacherzentrum und Hohenfuhrstraße werden nun weiter vertieft und den politischen Gremien zur Entscheidung vorgestellt. Als erster Bauabschnitt ist die Umgestaltung des Marktplatzes im Jahr 2012 vorgesehen. Wie sich die Umgestaltung der Innenstadt zeitlich dargestellt, zeigt folgender Umsetzungsfahrplan:

 

 Gegenüberstellung Nordstraße bei Tageslicht und mit Probebeleuchtung
Öffentlichkeitswirksame Probebeleuchtung im Rahmen des Lichtkonzepts


Neben diesen vorwiegend auf die öffentlichen Flächen fokussierten Planungen kommen mit dem Citymanagement und dem Verfügungsfonds zwei weitere Instrumente zum Einsatz. Diese kommen direkt den verschiedenen Innenstadtakteuren zu Gute, da hierbei auch private Maßnahmen gefördert werden können. Um eine entsprechende Förderung zu erhalten, ist jedoch eine finanzielle Beteiligung von privater Seite notwendig. Näheres zu diesen beiden Instrumenten erhalten Sie hier.

Stadt Radevormwald
Hohenfuhrstraße 13
42477 Radevormwald

Ekisabeth Böhmer
Fachbereich Stadtplanung und Umwelt
Telefon: 02195 / 606-188
E-Mail: elisabeth.boehmer@radevormwald.de
 

Aktuell

06.04.2020: Coronavirus - Jetzt 327 Fälle im Kreis

Ein 84 Jahre alter Mann aus Hückeswagen, der positiv auf das Coronavirus getestet worden ist, ist verstorben. Der Mann lebte im Haus am Park des Evangelischen Altenzentrums Johannesstift in Hückeswagen. Er hatte Vorerkrankungen und befand sich zuletzt in stationärer Behandlung. Landrat Jochen Hagt spricht den Angehörigen sein tiefes Mitgefühl aus. Insgesamt sind im Oberbergischen Kreis sechs Personen an den Folgen des Coronavirus verstorben. In Oberbergischen gibt es 327 bestätigte SARS-CoV-2-Fälle. Davon sind 127 Personen gesund aus der angeordneten Quarantäne entlassen werden. Der Großteil der aktuell positiv getesteten Menschen befindet sich in häuslicher Quarantäne. 22 Personen befinden sich aktuell in stationärer Behandlung. Davon werden fünf Personen beatmet. weiter


31.03.2020: Stadt baut Hilfssystem aus

Die Stadt Radevormwald baut in der aktuellen Corona-Krise sein Hilfssystem weiter aus. In der Koordination verschiedener Ämter wird es von heute an eine zentrale Rufnummer geben, unter der Bürger Informationen zu Hilfewünschen erhalten. weiter


30.03.2020: Pressemitteilung von Bürgermeister Johannes Mans

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, in einer unvorstellbaren Geschwindigkeit hat sich unser aller Leben verändert. Vor wenigen Wochen haben wir uns noch über Kleinigkeiten ereifert, auf hohem Niveau gejammert und uns in unserer Lebensplanung auf Inhalte bezogen, die möglicherweise heute unwichtig geworden sind. weiter


30.03.2020: Coronavirus - Tests in Oberberg nach ärztlicher Verordnung

Im Oberbergischen Kreis gibt es 234 bestätigte SARS-CoV-2-Fälle (Stand 30.03.2020/ 11 Uhr). weiter


27.03.2020: Malwettbewerb 2020 zum Thema "Weihnachten"

Radevormwalder Kids aufgepasst. Du hast Freude am Malen und bist zwischen 5 und 14 Jahren alt? Dann nimm am großen Weihnachtsmarkt-Malwettbewerb teil. weiter


27.03.2020: Corona-Virus - Keine Elternbeiträge für den Monat April

Entsprechend der Vereinbarung zwischen dem Land NRW und den kommunalen Spitzenverbänden erhebt die Stadt Radevormwald für den Monat April von den Eltern keine Gebühren für die Kindertagesstätten und die Betreuung im Offenen Ganztag. Für die Stadt Radevormwald sind das Kosten in Höhe von etwa 52.000 Euro für Kindertagesstätten und 22.000 Euro für den Offenen Ganztag. Der Einzug der Beiträge ist von der Stadtkasse Radevormwald gestoppt worden. weiter


Informationen zu Corona

Hier finden Sie Informationen zum Thema Coronavirus: weiter


26.03.2020: Coronavirus - Übersicht über angebotene Hilfen in Radevormwald

weiter


26.03.2020: Coronavirus - Erster Todesfall im Kreisgebiet

Derzeit gibt es 141 bestätigte SARS-CoV-2-Fälle im Oberbergischen Kreis. Das Robert-Koch Institut hat die Beprobungs-Richtlinie auf einen größeren Personenkreis geändert. „Heute habe ich die traurige Aufgabe Ihnen mitzuteilen, dass es im Oberbergischen Kreis einen ersten Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus gibt. Den Angehörigen spreche ich mein tiefes Mitgefühl aus“, berichtet Landrat Jochen Hagt nach der Sitzung des oberbergischen Krisenstabs. Die Person hatte nach ersten Erkenntnissen Kontakt zu Reiserückkehrern aus einem Risikogebiet. Sie gehörte wegen ihres hohen Alters sowie schwerer Vorerkrankungen zur Risikogruppe und ist in stationärer Behandlung verstorben. Insgesamt gibt es im Oberbergischen 141 bestätigte SARS-CoV-2-Fälle. weiter


Rathaus geschlossen - Besuch nur in dringenden Fällen möglich

Pressemitteilung vom 16.03.2020. Bisher ist für Radevormwald weiterhin kein Corona-Fall vom Gesundheitsamt des Oberbergischen Kreises mitgeteilt worden. Vor dem Hintergrund der steigenden Zahl der Infektionen in NRW und im Oberbergischen Kreis hat am Wochenende der Krisenstab der Stadtverwaltung mehrfach getagt, um über weitere Maßnahmen zum Beispiel zur angeordneten Schließung von Kindertagesstätten und Schulen zu beraten und zu entscheiden. weiter