Gleichstellungsstelle

Frauen sind nach dem Gesetz zwar gleichgestellt, im alltäglichen Leben aber in vielfältiger Weise benachteiligt.

Frauen tragen trotz Erwerbsarbeit immer noch den größten Anteil an Haushalt, Kindererziehung und häuslicher Pflege.

Frauen haben es schwerer einen qualifizierten Ausbildungs- und Arbeitsplatz zu finden.

Frauen sind stärker von Arbeitslosigkeit betroffen.

Frauen erfahren Gewalt in Familie und Öffentlichkeit. Diese Tatsache verdeutlicht besonders die gesellschaftliche Benachteiligung der Frau.

Dem entgegenzuwirken hat der Rat der Stadt Radevormwald 1989 eine Gleichstellungsstelle eingerichtet.

Die Gleichstellungsstelle setzt sich dafür ein, Voraussetzungen zu schaffen, zwischen Frauen und Männern, in Ehe und Familie, am Arbeitsplatz und im öffentlichen Leben eine echte, gleichberechtigte Partnerschaft herbeizuführen:

Diesem Ziel dienen unter anderen folgende Aufgaben:

- Durchführung regelmäßiger Sprechstunden für Bürgerinnen und Bürger,

- Hilfestellung für Ratsuchende in enger Zusammenarbeit mit Behörden und
  Beratungseinrichtungen,

- Individuelle Beratung von Frauen und Männern in schwierigen Lebenssituationen,

- Zusammenarbeit mit Fraueninitiativen, Parteien, Verbände, Gewerkschaften, Kirchen,
  Beratungsstellen und anderen gesellschaftlich relevanten Gruppen und Vereinen,

- Netzwerke initiieren,

- Konzeption und Durchführung von Informationsveranstaltungen,

- Zusammenwirken mit dem in der Stadtverwaltung für Personal Verantwortlichen und dem
  Personalrat, um sicherzustellen, dass bei Einstellungen, Beförderungen,
  Höhergruppierungen, Fortbildungsveranstaltungen usw. Frauen angemessen berücksichtigt
  werden.

- Fachbezogener Austausch mit Gleichstellungsstellen auf Kreis-, Landes- und
  Bundesebene.

Veranstaltungshinweise:

Laufende Gespräche
mit Ingeborg Harnischmacher und Juliane Dyes

Jeden 3. Mittwoch im Monat finden die "laufenden Gespräche", eine ca. zweistündige Wanderung für Frauen, unter kundiger Führung von Frau Ingeborg Harnischmacher in und um Radevormwald statt. Treffpunkt ist immer der Marktplatz und um 14:00 Uhr geht es dann los.

Während des "laufenden Gesprächs" ist Unterhaltung, Gedankenaustausch, Geplauder, Konversation, Plausch, Meinungsaustausch, Wortwechsel, Zwiegespräch und Diskussion möglich, damit die Teilnehmerinnen sich gegenseitig Anstöße geben, sich weiterentwickeln, sich öffnen und ihren Standort überdenken. Die Gruppe macht sich auf ohne zu eilen und zu hetzen. Sie geht hinaus um unsere Stadt gemeinsam zu erleben.
Nach dem "laufenden Gespräch" klingt der Nachmittag in der Gleichstellungsstelle bei einer Tasse Kaffe oder Tee aus.

Alle interessierten Frauen sind herzlich eingeladen.

Die jeweiligen Termine werden unter "Aktuelles" auf www.radevormwald.de veröffentlicht.

Radevormwalder Frauen-Gesundheitstag "Zeit für mich"
Der nächste Frauen-Gesundheitstag findet alle zwei Jahre in der Gemeinschafts-Grundschule Stadt, Carl-Diem-Straße 9-11, Eingang Hohenfuhrplatz, in Radevormwald statt. Auch hier wird frühzeitig unter "Aktuelles" auf den Termin hingewiesen.

Haben Sie Fragen an die Gleichstellungsbeauftragte oder Anregungen für deren Arbeit?

Dann wenden Sie sich an:Gleichstellungsbeauftragte

Juliane Dyes                        
Gleichstellungsbeauftragte
der Stadt Radevormwald

Stadtverwaltung
Hohenfuhrstr. 13
42477 Radevormwald

Büro: Hohenfuhrstr. 6
         dienstags:           08:00 Uhr bis 12:30 Uhr
         donnerstags:       13:30 Uhr bis 18:00 Uhr

Tel.: 02195/6892216

E-Mail: juliane.dyes@radevormwald.de

Ihre Anliegen werden v e r t r a u l i c h behandelt!

Leitung

Gleichstellungsbeauftragte

Juliane Dyes


Hohenfuhrstr. 6
42477 Radevormwald