Baulasten

Bei der Prüfung eines Bauantrages kann sich herausstellen, dass das Bauvorhaben nur genehmigungsfähig ist, wenn zugunsten des Baugrundstückes eine Baulast eingetragen wird, z. B. für die Zufahrt zu einem Grundstück über ein Nachbargrundstück oder zur Sicherung der Abstandflächen.

Durch die Eintragung in das Baulastenverzeichnis werden bauordnungsrechtlich relevante Verstöße so gesichert, dass sie ohne Zustimmung der Bauaufsicht nicht rückgängig gemacht werden können.

Auf Grundlage eines Baulastlageplanes wird durch die Bauaufsichtsbehörde eine Verpflichtungserklärung vorbereitet, die durch den Grundstückseigentümer zu unterschreiben ist. Die Unterschrift muss vor der Bauaufsicht geleistet oder öffentlich beglaubigt werden. Die eingegangene Verpflichtung geht auf den Rechtsnachfolger über.

Die Baulast wird in das Baulastenverzeichnis der Stadt Radevormwald eingetragen. Bei berechtigtem Interesse kann das Baulastenverzeichnis eingesehen werden.

Auf Antrag kann eine Baulast gelöscht werden. Die Bauaufsichtsbehörde prüft in diesem Fall, ob auf die Baulast verzichtet werden kann.

Eintragung und Löschung einer Baulast sowie die schriftliche Auskunft aus dem Baulastenverzeichnis sind gebührenpflichtig. Die Gebühren können bei der Bauaufsicht erfragt werden.

Welche Unterlagen benötige ich?

Notwendige Unterlagen für die Eintragung:

  • formloser Antrag,
  • unbeglaubigter Grundbuchauszug des belasteten Grundstücks (nicht älter als 3 Monate),
  • amtlicher Lageplan in vierfacher Ausfertigung, auf dem die Baulastfläche grün schraffiert ist

Welche Dienststelle ist zuständig?

Ansprechpartner:

Standorte, an denen diese Dienstleistung angeboten wird

Rathaus
Hohenfuhrstr. 13
42477 Radevormwald