Grundbesitzabgaben

Grundbesitzabgaben werden auf der Grundlage des Grundsteuergesetzes, der jährlich vom Rat der Stadt zu beschließenden Haushaltssatzung sowie den für die verschiedenen Leistungen der Stadt erlassenen Gebührensatzungen erhoben. So erhalten die Grundstückseigentümer bzw. die Erbbauberechtigten zu Beginn eines jeden Jahres einen sog. Abgabenbescheid, mit dem die grundstücksspezifischen Abgaben geltend gemacht werden. Land- und Forstwirtschaftlich genutzte Grundstücke werden zur Grundsteuer A, alle übrigen Grundstücke zur Grundsteuer B veranlagt.

Straßenreinigungsgebühren werden separat für den Kehrdienst im Sommer sowie den Winterdienst nach dem Frontlängenmaßstab veranlagt.

Natürlich sind vom Grundstückseigentümer auch Entwässerungsgebühren für die schadlose Beseitigung der häuslichen Abwässer zu entrichten. Je nach dem ob das Grundstück über einen Anschluß an die städtische Kanalisation oder eine private Entwässerungsanlage (Grube) verfügt, werden Kanalbenutzungsgebühren oder Gebühren für die Entleerung der privaten Entwasserungsanlage erhoben. Die Entwässerungsgebühren ziehen die Stadtwerke GmbH Radevormwald im Auftrag der Stadt gemeinsam mit dem Wassergeld etc. ein.

Ebenfalls über einen Abgabenbescheid wird die Hundesteuer erhoben. Hier ist allerdings nicht der Grundstückseigentümer sondern der jeweilige Halter (i.d.R. der Haushaltsvorstand) steuerpflichtig.

Welche Dienststelle ist zuständig?

Ansprechpartner:

Standorte, an denen diese Dienstleistung angeboten wird

Rathaus
Hohenfuhrstr. 13
42477 Radevormwald